Newsletter

Neue Boschüre aktualsiert Newsletter-Themen

E-Mail Drucken

Unsere neue Broschüre “Sozialrecht im Betrieb“ bietet prägnant zusammengefasstes Basiswissen zu den Aspekten des Sozialrechts, die im betrieblichen Alltag besonders relevant sind.
Mit der Broschüre bieten wir auch eine Aktualisierung aller Informationen, die in den Newslettern „recht praktisch“ Nr. 1 bis Nr. 6 enthalten waren. Arbeitet daher bitte mit der Broschüre und nicht mehr mit den alten Newsletter-Ausgaben.

Mehr Infos zur Broschüre

 

"recht praktisch" Nr. 7: Arbeitslosengeld nach Arbeitszeitverkürzung

E-Mail Drucken

Wer seine Arbeitszeit reduziert, verdient in der Regel auch weniger. Dies wirkt sich auch auf die Höhe des Arbeitslosengeldes aus, falls später Arbeitslosigkeit eintritt. Diese Folgen sollten bedacht werden, bevor Beschäftigte in Teilzeit wechseln. Der Newsletter git dazu ausführliche Informationen.

Newsletter "recht praktisch", Nr. 7, Dezember 2015 [PDF, 2,1 MB]

 

"recht praktisch" Nr. 6: Rente mit 63 - Minijob als Notnagel

E-Mail Drucken

Die neue Rente mit 63 ist ausgesprochen beliebt. Viele möchten gerne vorzeitig und ohne Abschläge in den Ruhestand wechseln. Aber was tun, wenn Ältere vor der Rente noch arbeitslos werden und die geforderten 45 Versicherungsjahre noch nicht zusammen haben? Dann kann ein Minijob als Notnagel helfen. Darüber informiert dieser Newsletter. Zudem wird erläutert, welche Besonderheiten die Rente mit 63 für Beschäftigte in Altersteilzeit bringt.

Weiterlesen...
 

"recht praktisch" Nr. 5 - Berufliche Weiterbildung

E-Mail Drucken

"rechts praktisch" Nr. 5 zeigt auf, dass berufliche Weiterbildung notwendiger denn je ist und

welche Eingliederungszuschüsse es für Betriebe gibt: [pdf-dokument] 

 

"recht praktisch" Nr. 4: Was bleibt von der Abfindung?

E-Mail Drucken

Aufhebungsverträge und Abfindungen können den Anspruch auf Arbeitslosengeld (ALG) extrem schmälern. Über diese Nachteile informiert unser aktueller Newsletter für Betriebs- und Personalräte. Denn nur wenn diese negativen Folgen fürs ALG bekannt sind, können Aufhebungsverträge sachgerecht eingeschätzt werden.

Link zum Newsletter "recht praktisch - Ausgabe 4; Dez. 2013 [PDF, 2 MB]

 


Seite 1 von 2